Akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps Universität Marburg
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Weiterlesen …

Klinik für Innere Medizin, Schwerpunkt Kardiologie Chefärztin Dr. med. Elisabeth Pryss, MHBA

Dr. med. Elisabeth Pryss studierte 1982 bis 1988 Humanmedizin an der Freien Universität Berlin, an der sie 1996  promovierte. 1987: Amerikanisches Staatsexamen FMGEMS  (The Foreign Medical Graduate Examination in The Medical Sciences). Während des Studiums mehrmonatige Aufenthalte zur Hospitation in Großbritannien (West Wales General Hospital Carmarthen) und Australien (The Canterbury Hospital Sydney).

Sie ist Fachärztin für Innere Medizin mit der Zusatzbezeichnung Kardiologie. Darüber hinaus verfügt sie über den Fachkundenachweis Rettungsdienst und die Zusatzbezeichnung Notfallmedizin. 

Ausbilden ließ sie sich an verschiedenen Kliniken in Berlin, unter anderem am Krankenhaus Waldfriede Berlin-Zehlendorf und am Jüdischen Krankenhaus Berlin, einem Akademischen Lehrkrankenhaus der Charite. Dort arbeitete sie langjährig als kardiologische Oberärztin unter Chefarzt PD Dr. Christian Bethge. 2009 wechselte Dr. Elisabeth Pryss als leitende Oberärztin an das Kreiskrankenhaus Prignitz, einem Akademischen Lehrkrankenhaus der Universität Rostock. Dort baute sie eine kardiologischen Abteilung (Herzkatheterlabor) auf. Seit 2013 ist Dr. Elisabeth Pryss Chefärztin am Kreiskrankenhaus.

An der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg erhielt Sie 2011 den MHBA (Master of Health Business Administration)

Zusatzqualifikation:
  • Interventionelle Kardiologie (Zertifikat DGK)
  • Spezielle Rhythmologie Teil B:  Aktive Herzrhythmusimplantatte (Zertifikat DGK)
  • Aus- und Weiterbildungsberechtigung für Echocardiographie ( Stufe II für TTE) der DEGUM (Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin)
  • Lipidologe DGFF
  • Hypertensiologe (DHL)
  • Psychokardiologie (DGK)

Dr. Elisabeth Pryss ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) und der ESC (European Society of Cardiology), der Arbeitsgemeinschaft Leitende  Kardiologische Krankenhausärzte (ALKK), der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) sowie der Deutschen Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen  und ihren Folgeerkrankungen (DGFF)