Akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps Universität Marburg
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Weiterlesen …

Praktisches Jahr im Kreiskrankenhaus Frankenberg

Das Kreiskrankenhaus Frankenberg ist seit 2003 akademisches Lehrkrankenhaus. Insgesamt stehen 14 PJ-Plätze zur Verfügung.

  • Fünf Plätze in der Inneren Medizin
  • Fünf Plätze in der Chirurgie
  • Zwei Plätze in der Gynäkologie/Geburtshilfe
  • Zwei Plätze in der Anästhesiologie & Intensivmedizin

Am ersten Tag...

…werden Sie um 8.30 Uhr im Sekretariat der Medizinischen Klinik von Birgit Simshäuser begrüßt. Sie erhalten eine Infomappe, Namensschild und weitere wichtige Unterlagen. Frau Simshäuser bleibt Ihre wichtigste Ansprechpartnerin für alle organisatorischen Fragen während Ihres Studienaufenthaltes bei uns.

Anschließend werden Sie vom PJ-Vertrauensdozenten Dr. Alfred Cassebaum oder seinem Vertreter Dr. Thomas Ludolph willkommen geheißen. Es folgen Vorstellungsrunde, Besprechung der Organisation der Tertiale, die Einteilung auf die Stationen, ein Rundgang durch das Krankenhaus und ein Gruppenfoto. Danach werden Sie auf die Station begleitet, wo Sie bereits erwartet werden. Die Einführung durch Ihren Mentor bzw. Ihre Mentorin erfolgt zum Beispiel in der Inneren Medizin nach einer Checkliste.

Dr. Alfred Cassebaum

Dr. Alfred Cassebaum Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie PJ-Vertrauensdozent

06451 - 55 290

Birgit Simshäuser Chefarztsekretariat

06451- 55 305

Ein gutes PJ verlangt...

…Organisation und Struktur. Hierüber sprechen wir am ersten Tag. Die Verteilung ist so konzipiert, dass die Zeit optimal genutzt wird und, dass sich die Studierende nicht gegenseitig im Weg stehen.

Die Pläne sind an der Infotafel für Studierende ausgehängt. Hier stehen auch andere wichtige Informationen. Bitte einmal  täglich draufschauen.

Es erwartet Sie eine Fülle an Seminaren und anderen Lehrveranstaltungen. Der Schwerpunkt des Praktischen Jahres liegt allerdings in der praktischen Arbeit mit den Patienten.

 

Hier sehen Sie eine mögliche Einteilung der 16 Wochen am Beispiel der Inneren Medizin.

Lehrangebot
  • Organisatorisches Einführungsseminar zu Beginn des Tertials
  • Lehrvisite zweimal wöchentlich (Chefarzt/Oberarzt)
  • Abteilungsinterne internistische Regelfortbildung wöchentlich
  • Internistisches Fallkolloqium mit selbstständiger Vorstellung von Patienten durch die PJ-Studenten unter Aufsicht
  • EKG-Kurs mit interaktivem Befunden von EKG (einmal wöchentlich)
  • Sonographie-Kurs unter oberärztlicher Anleitung (Learning by Doing)
  • Labordiagnostik (einwöchiges Blockpraktikum)
  • Sonographie/Endoskopie (einwöchiges Blockpraktikum)
  • Kardiologische/allgemeininternistische Intensivmedizin (dreiwöchiges Blockpraktikum)
  • Funktionsbereiche: Echokardiographie, Farbduplex, kardiopulmologisches Funktionslabor, Dialyse (einwöchiges Blockpraktikum)

Der EKG-Kurs (einmal in der Woche)...

…ist eine traditionsreiche zentrale interaktive Fortbildungsveranstaltung für die Studierenden aller Abteilungen.

Die EKGs werden an die Wand geworfen und von Ihnen kommentiert. Vom Kursleiter werden Sie zielsicher zur richtigen Diagnose geleitet. Wollen Sie es schon einmal vorab versuchen?

Lösung

AV Block II° Typ Mobitz II

Weitere regelmäßige Lehrveranstaltungen

  • Einführungsseminar „Eingriffsaufklärung und Arzt-Patient-Kommunikation“
  • Seminar „Fast-track-Konzepte in der operativen Medizin“
  • Wöchentliche Fallseminare interdisziplinär mit Themenauswahl durch die Studierenden
  • Laparoskopischer Trainingskurs
  • Nahtkurs am Schweinefuß
  • Sonographiekurs Innere Medizin

Mini-C-Ex-Prüfungen...

…werden zwei Mal pro Tertial von unseren dafür extra ausgebildeten Prüfern durchgeführt. Die Inhalte sind je nach Fach unterschiedlich:

  • In der Chirurgie führen Sie in der Regel eine elektive Patientenaufnahme mit Anamnese, Untersuchung und Eingriiffsaufklärung durch.
  • In der Inneren Medizin wird eine fallbezogene Anamnese und Untersuchung mit Erstellung eines Diagnostik- und Therapieplans erstellt.
  • In der Anästhesie kann es ein Prämedikationsgespräch oder auch eine komplette Narkose sein.
  • In der Gynäkologie/Geburtshilfe führen Sie eine Patientenaufnahme einschließlich der Untersuchung durch und stellen die Diagnose und führen die OP-Aufklärung durch, sofern es sich um eine zu operierende Patientin handelt.

Diese tertialbegleitenden Prüfungen haben sich sehr bewährt und wurden von den Studierenden eigentlich immer als ein wichtiges Feedback über den eigenen „Entwicklungsstand" wahrgenommen.

… und das mündliche Staatsexamen

…findet zu guter Letzt an der Unilkinik Marburg statt, neuerdings auch im Klinikum Fulda. In den Hauptfächern Innere Medizin und Chirurgie ist es allerdings möglich, dass Sie auf Dozenten unserer Klinik als Prüfer treffen. Aber nach der hervorragenden Ausbildung, die Sie bei uns erhalten haben, kann da ja nichts schiefgehen. 

Ihre Anregungen…

…sind uns wichtig. Teilen Sie am Ende des Tertials auf dem Evaluationsbogen mit, was Ihnen gefallen hat und was Sie nicht gut fanden. Nur so können wir die PJ-Ausbildung weiter verbessern.

Nach Abgabe des Bewertungsbogens erhalten Sie ein ausführliches qualifiziertes Zeugnis mit persönlicher Würdigung. Damit haben Sie eine Referenz, mit der Sie sich zum Beispiel schon für die Zeit nach dem Staatsexamen um eine klinische Stelle bewerben können.

Übrigens

Die Verbindung zwischen der Universität Marburg und Frankenberg besteht schon seit 1564. Damals grassierte in  Marburg die Pest. Die gesamte Universität zog nach Frankenberg um. Professoren und Studierende wohnten in den schönen Gebäuden der historischen Altstadt, wie etwa dem zehntürmigen Rathaus oder der Liebfrauenkirche.

Mehr über Frankenberg erfahren Sie hier: www.frankenberg.de