Akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps Universität Marburg
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Weiterlesen …

Herzlich willkommen im Kreiskrankenhaus Frankenberg

Das Kreiskrankenhaus Frankenberg ist ein modernes Akutkrankenhaus der Grund- und Regelversorgung mit 223 Planbetten und sieben chefarztgeführten Fachkliniken.

Jährlich werden im Kreiskrankenhaus rund 30000 Patienten ambulant und stationär behandelt. Das Krankenhaus verfügt über sieben chefarztgeführte Kliniken. Diese Kliniken arbeiten interdisziplinär zusammen, um unseren Patienten eine bestmögliche Versorgung zu bieten. Darüber hinaus arbeiten wir mit modernen medizinischen Geräten, die eine schnelle Diagnostik und effektive Behandlungsmöglichkeiten garantieren.

Chefarztgeführte Kliniken
Das Behandlungsspektrum der Kliniken
  • Herzkreislauf- und Tumorerkrankungen, Schlaganfall-Behandlung, Erkrankung der Atemwege, Stoffwechselerkrankungen, Infektionskrankheiten
  • Erkrankungen der Verdauungsorgane, Tumor- und Stoffwechselerkrankungen, Infektionskrankheiten
  • Enddarmchirurgie, Tumorbehandlungen des Magen-Darm-Traktes, Adipositas-Chirurgie
  • Unfallchirurgie, Orthopädie, Gelenkchirurgie und Endoprothetik, Schulter- und Fußchirurgie, Wirbelsäulenerkrankungen
  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Gynäkologische Onkologie
  • Anästhesie, Intensiv- und innerklinische Notfallmedizin
  • Palliativmedizin
  • Altersmedizin

Mit dem Schulzentrum für Pflegeberufe sorgt das Kreiskrankenhaus für Ausbildungen in verschiedenen Heilberufen.

Das Kreiskrankenhaus Frankenberg ist seit 2003 akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps-Universität Marburg und bietet mit dieser Partnerschaft eine kontinuierliche Anpassung der medizinischen Qualität an den aktuellen Wissenstand. Als Fort- und Weiterbildungseinrichtung bildet das Krankenhaus Studierende der Medizin im Praktischen Jahr aus und sorgt mit seinem Schulzentrum für Pflegeberufe für insgesamt rund 70 Ausbildungsplätze in verschiedenen Heilberufen.

Die Entstehung des Kreiskrankenhauses

Im Jahre 1945 herrschte nach Kriegsende auch in Frankenberg allseits großer Notstand. Kranke Menschen konnten nur schwerlich versorgt werden und auch die stationäre Versorgung von Patienten war anfangs nur in Schulräumen und später in einem Gasthaus, dem Hotel Lengemann, möglich.

Aus diesem Grund entschloss sich das Deutsche Rote Kreuz des Kreises Frankenberg auf dem Goßberg ein Krankenhaus zu bauen. Der Kreis übernahm die Trägerschaft für das Projekt und erteilte 1947 dem Architekten Otto Teichmann den Planungsauftrag. Es begann eine großartige Spendensammelaktion für den fehlenden Teil der Finanzierung an der sich viele Privatleute des Landkreises beteiligten.

Otto Schwieder, damaliger Zeitungsredakteur aus Frankenberg, betitelte die Großherzigkeit der Frankenberger Bevölkerung als “ein steinernes Dokument helfender Menschlichkeit”.

Landrat Dr. Ulrich Stapenhorst unterstützte engagiert das Krankenhaus-Projekt und legte am 25. Oktober 1947 mit drei Hammerschlägen den Grundstein für das heutige Kreiskrankenhaus. Dank staatlicher Unterstützung und einer Spende eines nach Amerika emigrierten Frankenberger Bürgers  konnte der Innenausbau des Krankenhauses begonnen werden.

Die Einweihung erfolgte vier Jahre nach Baubeginn am 25. Oktober 1951.

Seitdem wurde das Krankenhaus ständig baulich erweitert und es entstanden ab 1968 eine Krankenpflegeschule und Personalwohnheim sowie bis heute weitere Bettenstationen, Funktionsbereiche und Parkmöglichkeiten.

Derzeit verfügt das Kreiskrankenhaus über:
  • 223 Planbetten
  • vier Operationssäle
  • mehr als 550 Mitarbeiter
  • drei Kreißsäle
  • betreut circa 450 Geburten pro Jahr
  • 9.000 stationäre Patienten
  • 21.000 ambulante Patienten
  • hat einen Hubschrauberlandeplatz

…und ist, wie eh und je, für Sie da!