Akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps Universität Marburg
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Weiterlesen …

Die neue Struktur der geriatrischen Versorgung im Landkreis steht

Das Ziel der Verantwortlichen des Landkreises Waldeck-Frankenberg war und ist, insbesondere auch die Versorgung der älteren Bürgerinnen und Bürger im Landkreis zu verbessern. Aus diesem Grund hatte man bereits im Jahr 2014 einen Antrag bei dem Hessischen Sozialministerium zur Einrichtung einer geriatrischen Abteilung am Kreiskrankenhaus Frankenberg gestellt, die in Kooperation mit der Geriatrie am Stadtkrankenhaus Korbach betrieben werden sollte. Dies vor dem Hintergrund, dass immer mehr ältere Menschen in Waldeck-Frankenberg leben.

Somit war das Ziel die Erweiterung des medizinischen Spektrums des Kreiskrankenhauses um die Geriatrie, also die Altersmedizin, nur folgerichtig, so Geschäftsführer Gerhard Hallenberger.

Seit 2015 wurden rund 1,4 Millionen € durch die Kreisklinik in diesen Bereich investiert.

Seit dem Jahr 2015 ist die Klinik mit ihren geriatrischen Betten nahezu ständig voll ausgelastet.

Da die Kooperation damals mit dem Stadtkrankenhaus Korbach noch nicht realisiert werden konnte, startete man sehr erfolgreich die Versorgung über eine Kooperation zusammen mit dem Diakonie-Krankenhaus Wehrda und dem Geriater Herrn Dr. Schwab.

Ende 2017 hat dann das Sozialministerium in Hessen den Kooperationswunsch zwischen dem Kreiskrankenhaus Frankenberg und dem Stadtkrankenhaus Korbach in der Geriatrie mit einem Feststellungsbescheid gewürdigt. Somit konnte die Kooperation ab dem 1. Januar 2018, wie schon in 2014 beantragt, starten.

Durch die vom Kreiskrankenhaus Frankenberg beschäftigten zwei Geriater ist ab dem 1. Januar 2018 die Versorgung der geriatrischen Patienten nicht nur gesichert, sondern die Versorgungsqualität konnte dadurch nochmals verbessert werden, freut sich Geschäftsführer Gerhard Hallenberger.

Zurück