Akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps Universität Marburg
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Weiterlesen …

Großes Interesse an Klinik für Orthopädie & Unfallchirurgie

Groß war die Resonanz auf die Einladung des Kreiskrankenhauses in Frankenberg, hinter die Kulissen der Klinik für Orthopädie & Unfallchirurgie zu blicken. Mehr als 150 Interessierte nutzten den Tag der offenen Tür am 4. November, um sich über Erkrankungen des Bewegungsapparates zu informieren sowie den OP-Bereich und die Chirurgische Ambulanz zu besichtigen. „Unsere Erwartungen wurden weit übertroffen“, zog Chefarzt Dr. Oliver Schuppan eine positive Bilanz. „Das Wechselspiel zwischen Vorträgen, Führungen und der Möglichkeit, sich in der Industrieausstellung über medizinische Geräte und Implantate zu informieren, hat sich bewährt.“ Dies sei in den vielen Gesprächen mit den Besuchern deutlich geworden.

„Die Klinik für Orthopädie & Unfallchirurgie bietet ein weitaus größeres Leistungsspektrum als nur die Endoprothetik“, hatte Schuppan in seiner Begrüßung betont. In den folgenden vier Vorträgen gaben die Ärzte des Kreiskrankenhauses dann kompakte Einblicke in ihre Fachbereiche. Die Zuhörer nutzten die Gelegenheit, Fragen zu den Therapiemöglichkeiten bei Erkrankungen von Schulter, Wirbelsäule, Hüfte, Knie und Fuß zu stellen.

Der Chefarzt erläuterte in seinem Vortrag über künstliche Hüft- und Kniegelenke die Bedeutung der Zertifizierung des Kreiskrankenhauses als Endoprothetikzentrum für die Patienten. Mit jährlich rund 450 implantierten Kunstgelenken verfügt die Klinik von Dr. Oliver Schuppan über einen reichen Erfahrungsschatz. Die hohe Behandlungsqualität wird seit Jahren auch durch Krankenkassen bescheinigt.

Groß war das Interesse am Vortrag von Dr. Rafael D. Sambale über die Spinalkanalstenose, also die Verengung des Wirbelkanals. Der Chefarzt der Vitos Orthopädische Klinik Kassel behandelt seit Frühjahr auch im Kreiskrankenhaus Patienten. Sambale zählt deutschlandweit zu den renommiertesten Medizinern in diesem Bereich. Er bietet in Frankenberg eine wöchentliche Sprechstunde an.  

Leitender Oberarzt Ernst Lorenz legte den Fokus auf die Schulter. Er erläuterte das komplexe Gelenk und gab Antworten auf die Frage, was bei Schmerzen zu tun ist.

Ganz praktische Hinweise gab Oberarzt Dr. Daniel Adzhib in seinem Vortrag über „Fußdeformitäten“. Er präsentierte Gymnastik für die Füße und skizzierte, wie Beschwerden im Anfangsstadium schon mit einfachen Mitteln wie Einlagen gelindert werden können.

Viele Besucher kamen gezielt, um sich einen der vier Vorträge anzuhören. Der Großteil verbrachte jedoch den gesamten Nachmittag im Kreiskrankenhaus. Die Führungen waren stark nachgefragt. In der Chirurgischen Ambulanz informierte Krankenschwester Sabine Drössler über die Abläufe und die Behandlungsmöglichkeiten. Den OP-Bereich stellten Karin Felski und Christian Geiger (beide OP-Management vor). Sie erläuterten die Ausstattung der vier Säle und die personelle Besetzung bei einer Operation.   

Zwischen den Vorträgen nutzten die Besucher die Gelegenheit, künstliche Gelenke zu begutachten. In einer Industrieausstellung waren diverse Implantate und medizinische Geräte zu sehen.  

Zurück