Akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps Universität Marburg

Fitness bewahren: Kreisklinik informiert über Lebensqualität im Alter

Nicht immer stimmt das Alter eines Menschen wie es im Kalender steht auch mit seinem biologischen Alter überein – manche sind körperlich jünger, andere wesentlich älter. Wie man sich mit den Jahren fit halten kann, darüber informiert das Kreiskrankenhaus Frankenberg beim diesjährigen Herztag 2015.

„Dabei wird es nicht darum gehen, wie man das Altern an sich verhindern kann. Das ist schlichtweg nicht möglich und auch nicht erstrebenswert“, erklärt der Chefarzt der am Kreiskrankenhaus Frankenberg ab November neu etablierten geriatrischen Abteilung Dr. Jörg Schwab. „Vielmehr geht es darum, negativen Begleiterscheinungen vorzubeugen – und körperlich und geistig fit und gesund älter zu werden sowie den Tagen im Alter ein lebenswertes Leben zu geben.“

Bei Patienten, die bereits an für das Alter typischen Erkrankungen wie Osteoporose, Kreislauferkrankungen, Inkontinenz oder Immobilität leiden, bietet die Kreisklinik ab November eine gezielte und individuell abgestimmte Behandlung durch den Geriater und sein speziell geschultes Team an. Wie ältere Menschen sich aus eigener Kraft ihre Aktivität so lange wie möglich bewahren können, darum wird im Vortrag gehen, den der Chefgeriater der Kreisklinik im Rahmen des Herztages halten wird.

„Die richtige Ernährung und viel Bewegung spielen dabei eine zentrale Rolle“, sagt Dr. Schwab. Warum unter anderem aber auch Singen jung hält, welche Vitamine wirklich wichtig sind u. v. m.  erfahren Besucher am 6. November in der Ederberglandhalle – bei Bedarf auch am eigenen Leib. Denn Interessierte haben die Möglichkeit, im Rahmen der Veranstaltung in einen Alterssimulations-Anzug zu schlüpfen, der jüngeren Menschen die Einschränkungen Älterer deutlich macht. Man kann so für kurze Zeit das „Altsein“ erleben – und auf diese Weise manche Probleme älterer Menschen auch besser verstehen.

Zurück