Akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps Universität Marburg

19 Gesundheits- und Krankenpfleger legen Examen ab

Die examinierten Gesundheits- und Krankenpfleger mit dem Prüfungsausschuss. Links im Bild Klaus Weise, der seit 1975 Dozent an der Krankenpflegeschule war.

Mit bestandenem Examen verlassen 19 Gesundheits- und Krankenpfleger das Schulzentrum für Pflegeberufe. Sechs von ihnen werden auch künftig im Kreiskrankenhaus Frankenberg arbeiten. In einer Feierstunde lobte Diplom-Pflegepädagogin Brita Ziske den Kurs für das engagierte Verhalten während der drei Ausbildungsjahre. „Das hohe Niveau hat sich auch in den guten Prüfungsergebnissen gezeigt“, sagte sie. 

Die staatlich geregelte Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege umfasst in der Theorie 2100 Stunden und in der Praxis 2500 Stunden. Der Unterricht ist gegliedert in zwölf Themenbereiche und an das Schulcurriculum orientiert. Vermittelt werden unter anderem Kenntnisse der Gesundheits- und Krankenpflege und der Pflege- und Gesundheitswissenschaften, pflegerelevante Kenntnisse der Naturwissenschaften und der Medizin, pflegerelevante Kenntnisse  der Geistes- und Sozialwissenschaften sowie pflegerelevante Kenntnisse aus Recht, Politik und Wirtschaft. Die praktischen Einsätze wurden überwiegend im Kreiskrankenhaus Frankenberg geleistet. Außerdem sammelten die Auszubildenden Erfahrungen bei Kooperationspartnern: Kinderklinik Marburg, Vitos Haina,  Diakonie Frankenberg, Deutsches Rotes Kreuz, stationäres Hospiz Marburg.

Die staatliche Prüfung erfolgreich abgeschlossen haben: Selina Andres, Karina Arnold, Alisa Gaydos, Theresa Klinger, Freya Knapmeyer, Katharina Krapf, Anne Kümmerling, Jakob Leib, Marvin Löhnhardt, Katharina Lotz, Magdalena Matuschczyk, Pia Naumann-Fackiner, Christin Neuschäfer, Annika Plett, Jana Pohlmann, Lisa Rampe, Britta Said, Marvin Schmermund und Elisa Ullrich.

Von den 19 examinierten Gesundheits- und Krankenpflegern nehmen drei ein Studium in der Pflege auf. Sechs werden künftig im Kreiskrankenhaus arbeiten, alle anderen Gesundheits- und Krankenpfleger haben einen Arbeitsplatz bei anderen Unternehmen gefunden, überwiegend im Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Dem Prüfungsausschuss unter Vorsitz von Diplom-Medizinpädagoge Michael Störmer vom Regierungspräsidium Darmstadt gehörten an: Horst Schmitt (komm. Schulleiter), Brita Ziske (Diplom- Pflegepädagogin), Annemarie Schmidt (Diplom-Pflegepädagogin), Thomas Bollenbach (Diplom-Sozialpädagoge), Christina Winter (Berufspädagogin), Kirstin Klem (Lehrerin für Pflegeberufe) sowie die drei Ärzte Angelika Sachse, Dr. Martin Imöhl und Klaus Weise.

Mit der Verabschiedung der Gesundheits- und Krankenpfleger endete auch für Klaus Weise die Lehrtätigkeit am Schulzentrum für Pflegeberufe. Der frühere Oberarzt des Kreiskrankenhauses war seit 1975 als Dozent an der Krankenpflegeschule tätig. In dieser Zeit unterrichtete und prüfte Weise mehr als 35 Kurse und brachte somit mehr als 600 Schülerinnen und Schülern die Physiologie und Krankheitslehre im Fach Innere Medizin bei.

Zurück