Akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps Universität Marburg

Mützchen für Neugeborene

Bei der Spendenübergabe vor dem Frankenberger Krankenhaus (von links) Beate Wolf (Wollladen „Wollkram“ aus Allendorf/Eder), Hebamme Martina Juschkiwitz-Böckler, Gabi Schinke (Firm MT Intertex, Schreufa), Anita Graß (Landfrauen Viermünden), Margarete Janson (Geschäftsführerin Kreiskrankenhaus), Christa Bertholdt (Landfrauen Viermünden), Chefarzt Dr. Volker Aßmann und Ruth Emden (Landfrauen Viermünden). © Foto: Gerhard Meiser

Fleißige Handarbeiterinnen und Firmen spendeten

Bunte Überraschung für die Babys im Frankenberger Kreiskrankenhaus: Die Viermündener Landfrauen sowie Mitarbeiterinnen und Kunden des Wollladens „Wollkram“ aus Allendorf/Eder haben für die Neugeborenen mehrere Dutzend Mützchen gestrickt und als Spende an die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe überreicht– in allen Farben, für verschiedene Kopfgröße, für jede Witterung und jeden Geschmack.
Die Wolle spendete der Wollladen „Wollkram“ und die Stoffe die Firma MT Intertex (früher Textilband Mütze) aus Schreufa. „Die Aktion hat allen Helferinnen Spaß und Freude gemacht“,
erzählte Anita Graß von den Landfrauen Viermünden. Etliche Mützchen habe die 94-jährige Erika Paulus aus Viermünden gestrickt.

Für das Krankenhaus bedankten sich Chefarzt Dr. Volker Aßmann, Geschäftsführerin Margarete Janson und die leitende Hebamme Martina Juschkiwitz-Böckler bei den Spendern und Handarbeiterinnen.

„In diesem Jahr hatten wir schon 120 Geburten“, berichtete Dr. Aßmann, für 2022 rechnet er wieder mit rund 600 neuen Erdenbürgern im Frankenberger Kreiskrankenhaus. Auch im Vorjahr konnten schon mehr als 600 Neugeborene mit den individuellen Mützchen ausgestattet werden. Für die „Mützchen-Aktion“ ist auch der Handarbeitskreis „Heiße Nadeln“ aktiv.

© Text und Foto: Gerhard Meiser

Zurück