Akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps Universität Marburg

Seit 10 Jahren mindern Herzkissen Schmerzen

Stellvertretend für die Arbeit aller Frauen des Handarbeitskreises „Rostige Nadeln“ nahmen Heike Berthold und Melanie Menne (links) eine Spende von Geschäftsführerin Margarete Janson und Oberarzt Dr. Martin Imöhl entgegen.

Kreiskrankenhaus bedankt sich bei Handarbeitskreis „Rostige Nadeln“

Schon seit knapp 10 Jahren erhalten im Frankenberger Kreiskrankenhaus Brustkrebspatientinnen direkt nach der OP ein weiches Kissen in Herzform mit einem mutmachenden Spruch geschenkt. „Unsere Patientinnen freuen sich sehr über diesen kleinen und herzlichen Unterstützer“ erzählt Oberarzt Dr. Martin Imöhl von seinen Erlebnissen auf der gynäkologischen Station.

„Nicht nur der emotionale Aspekt ist dabei zu beachten, denn mit der speziellen Form, den etwas längeren „Ohren“, erfüllen die Kissen einen sehr praktischen Zweck. Neben dem krankhaften Gewebe in der betroffenen Brust wird meist auch der sogenannte Wächterlymphknoten in der Achselhöhle während der Operation entfernt. Nach dem Eingriff sorgen die unter den Arm geklemmten Kissen für eine Linderung des Wundhschmerzes, da die Narbe gut gepolstert wird. Zugleich wird der Lymphabfluss gefördert“ erläutert Heike Berthold vom Handarbeitskreis „Rostige Nadeln“ die Funktion der bunten Kissen.

Dank dem ehrenamtlichen Engagement der Damen des Handarbeitskreises ist diese schöne Geste seit 2012 möglich und wird gerne angenommen.
Angefangen hat alles mit einem Aufruf in einer Handarbeitszeitschrift und kurzerhand wurden die Herzen säckeweise für das Kreiskrankenhaus angefertigt. Während der Pandemie war es den Damen nicht möglich, sich wie gewohnt regelmäßig zum Nähen und Stopfen zu treffen. Doch jede Frau hat zu Hause weiter an den Herzkissen gearbeitet. Die Übergabe an OP-Schwester Petra Käufer, die seinerzeit den Kontakt hergestellt hatte und gerne als Lieferdienst fungiert, erfolgte coronakonform unter freiem Himmel.

Das Kreiskrankenhaus bedankt sich regelmäßig mit einem finanziellen Beitrag, damit der Handarbeitskreis davon benötigte Materialien besorgen kann. Der Großteil der Materialien und Stoffe wird aber von den Näherinnen gespendet und bereitgestellt.
Wer die flinken Finger der „Rostigen Nadeln“ tatkräftig beim Nähen und Anfertigen der Herzkissen unterstützen oder spenden möchte, kann sich an Frau Berthold wenden unter heikeberthold65@web.de

Zurück