Akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps Universität Marburg

Presseveröffentlichungen

"Blindenführung" im Kreiskrankenhaus

Frankenberg, 10. April 2019. Patienten und Besucher waren sicherlich überrascht, als Ihnen Jugendliche begegneten, die jeweils zu zweit im Krankenhaus unterwegs waren, wobei jeweils einer eine Augenmaske trug. Die Schülerinnen und Schüler des Schulzentrums für Pflegeberufe am Kreiskrankenhaus absolvieren während ihrer Ausbildung eine Unterrichtseinheit mit dem Titel: „Umgang und Unterstützung bei Menschen mit Sehbeeinträchtigungen“. Weitere Einheiten gibt es zum Beispiel zu Hör- oder Sprachstörungen. Die Übung dient dazu, dass sich die Lernenden zunächst über Selbsterfahrungsübungen sowohl in die Situation eines sehbeeinträchtigen Menschen als auch in die Rolle der unterstützenden Pflegekraft hineinversetzen. Wie fühlt es sich an, die Umwelt nicht mit den eigenen Augen erfassen zu können? Welche Situationen lösen Unsicherheit und Angst aus? Welche Hilfen durch den Führenden sind besonders effektiv.

 

Der diabetische Fuß

Frankenberg, 5. April 2019. Am Mittwoch, den 27.03.2019 hatte die Diabetologen Hessen eG zu einer Weiterbildung eingeladen. 45 Teilnehmer aus medizinischen Berufen waren der Einladung gefolgt und erhielten ausführliche Informationen zum Thema: Der diabetische Fuß. Der Internist und Diabetologe Dr. med. Mathias Brinschwitz berichtete über die Diagnose und Therapie dieser häufigen Spätfolge des Diabetes. René Kerkmann erklärte als Wundmanager, wie man Infektionen am diabetischen Fuß erkennt und behandelt. Unter den Zuhörern befanden sich Mediziner, Diabetesberater/-innen und Diabetesassistenten/-innen. Aus dem pflegerischen Bereich waren insbesondere Teilnehmer mit der Fortbildung zum Wundexperten vertreten.

Dienstjubiläum und Renteneintritt

Frankenberg, 21. März 2019. Das Kreiskrankenhaus Frankenberg hatte seine Mitarbeiter, die im zweiten Halbjahr 2018 ein Dienstjubiläum erreichten oder in Rente gingen zu einer Feierstunde in die Frankenberger Walkemühle eingeladen. Geschäftsführer Gerhard Hallenberger bedankte sich im Namen der Klinikleitung herzlich für ihre langjährigen treuen Dienste am Patienten: „Ihre Arbeit ist ein Segen für unsere Gesellschaft, die diesen Einsatz zu würdigen weiß.“

Anas Kalhout bedankt sich bei der Referentin Dr. Ellen Müller. Links im Bild Karin Felski, die durch den OP-Bereich führte und Norbert Schlechter, Physiotherapeut und Referent

Wirbelsäule im Fokus

Frankenberg, 20. März 2019. Bis auf den letzten Platz war die Personalcafeteria des Kreiskrankenhauses am letzten Freitag 15. März besetzt. Die Abteilung für Wirbelsäulenchirurgie hatte zu einem Informationsnachmittag mit dem Titel „Wirbelsäule im Fokus" eingeladen und über 120 Gäste waren dieser Einladung gefolgt.

Der Geschäftsführer Gerhard Hallenberger begrüßte die Zuhörer und berichtete über den großen Zuspruch, den die Abteilung für Wirbelsäulenchirurgie seit Dienstbeginn von Herrn Anas Kalhout Mitte 2017 erfährt. Die Patientenzahlen steigen, dank der hervorragenden Arbeit, die Herr Kalhout und sein Kollege Ali Muhammad Hayek leisten, der im Oktober 2018 zur Verstärkung ans Kreiskrankenhaus kam.

 

Informationsnachmittag Wirbelsäule im Fokus

Frankenberg, 7. März 2019. Die Abteilung für Wirbelsäulenchirurgie des Kreiskrankenhauses Frankenberg bietet konservative oder operativen Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen (Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfälle oder -degeneration, Spinalkanalverengungen, Entzündungen, Frakturen, Wirbelgleiten) an. Dabei wird nach eingehender Anamnese immer konservativen Therapien der Vorzug vor Operationen gegeben. Über dieses Themengebiet berichtet Herr Kalhout am 15. März 2019 im Rahmen des Patientenforums: „Wirbelsäule im Fokus“, das von 15 bis 18 Uhr im Kreiskrankenhaus Frankenberg in der Personalcafeteria stattfindet.

Informationen zum Thema Schlaganfall

Frankenberg 30.01.2019. Die Schlaganfall-Selbsthilfegruppe aus Frankenberg hat in Zusammenarbeit mit der Klinik für Innere Medizin, Schwerpunkt Kardiologie am Kreiskrankenhaus Frankenberg eine neue Informationsbroschüre für Patienten und Angehörige herausgegeben. Die Broschüre schildert die Risikofaktoren, Entstehung, Behandlung und Rehabilitationsmöglichkeiten bei Schlaganfällen. Erklärt wird auch, wie ein Laie einen Schlaganfall erkennen kann, um dann schnell und richtig zu handeln und einen größeren Schaden am Gehirn zu verhindern. Hier zählt tatsächlich jede Minute: „Time is Brain“.

 

 

Förderverein spendet 70.000 Euro für Kreiskrankenhaus

Frankenberg, 28. Januar 2019. Der ehemalige Chefarzt des Kreiskrankenhauses Frankenberg, Dr. Harald Schmid überreichte als Vorsitzender des Fördervereins des Krankenhauses einen symbolischen Check über 70.000 Euro.

 

Kreiskrankenhaus und Vitos Haina kooperieren bei Pflegeausbildung

Frankenberg/Haina (Kloster),14. Januar 2019. Vitos Haina und das Kreiskrankenhaus Frankenberg haben sich auf eine Intensivierung der Zusammenarbeit in der Ausbildung von Gesundheits- und Krankenpflegepersonal verständigt. Die Geschäftsführer Matthias Müller und Gerhard Hallenberger unterzeichneten vergangene Woche den langfristig angelegten Kooperationsvertrag.
 
Dieser sieht vor, dass die bei Vitos Haina angestellten Auszubildenden im Schulzentrum für Pflegeberufe des Kreiskrankenhauses unterrichtet werden. Die Frankenberger Auszubildenden haben im Gegenzug die Möglichkeit, während ihrer dreijährigen Ausbildung praktische Erfahrung in der Erwachsenenpsychiatrie zu sammeln. Die Einsätze in Haina werden von Praxisanleitern der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie begleitet.

Florian ist das erste Kind im neuen Jahr

Frankenberg, 3. Januar 2019. Das erste Baby im Frankenberger Kreiskrankenhaus kommt in diesem Jahr aus Frankenau. Der kleine Florian Mütze wurde am 2. Januar kurz vor 4 Uhr in der Nacht geboren. Mit den Eltern freut sich die große Schwester über den Familienzuwachs.

Socken so bunt wie das Leben

Frankenberg, 20. Dezember 2018 „Socken, so bunt wie das Leben,“ so lautete der Aufruf von Heike Michel und Sandra Lauterbach. Inspiriert durch einen Facebook-Aufruf grüne Socken für Ovarienkrebs-Erkrankte zu stricken, beschloss Heike Michel genau dies auch für alle Chemopatienten im Kreiskrankenhaus Frankenberg zu initiieren.