Akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps Universität Marburg

Presseveröffentlichungen

Kreiskrankenhaus bietet seit einem halben Jahr palliativmedizinische Betreuung an

Den Tagen mehr Leben geben: „Den Patientenwunsch in den Mittelpunkt der palliativmedizinischen Versorgung zu stellen hat sich bewährt.“ Diese Zwischenbilanz zieht Oberärztin Gabriele Schalk ein halbes Jahr nach Eröffnung der Palliativeinheit im Kreiskrankenhaus in Frankenberg.

Wenn eine Wunde chronisch wird – Fortbildung des Schulzentrums für Pflegeberufe

Schätzungsweise 2,5 Millionen Menschen in Deutschland leiden an einer chronischen Wunde. Dass eine Wunde nicht heilt kann viele Ursachen haben: etwa Durchblutungsstörungen, Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) oder eine Immunschwäche. Ist eine Wunde auch nach vier Wochen nicht geheilt, sprechen Mediziner von einer chronischen Wunde.

Vorschulkinder des Rennertehäuser Kindergartens besuchen das Kreiskrankenhaus

Den Kindern die Angst vor dem Arztbesuch nehmen: Dieses Anliegen verfolgt der Kindergarten in Rennertehausen mit den Besuchen der Frankenberger Teddyklinik, die einmal im Jahr von Marburger Studenten in der Ederberglandhalle organisiert wird.

Dr. Rafael Sambale behandelt Patienten mit Wirbelkörperbrüchen und Bandscheibenvorfällen

Fast jeder Mensch erfährt im Laufe seines Lebens was es bedeutet, an Rückenschmerzen zu leiden. Diese Symptome sind nicht immer gleich ein Fall für die Wirbelsäulenchirurgie. Meist helfen Schmerzmittel, Physiotherapie, Gewichtsabnahme und Sport über die Beschwerden hinweg.

Landfrauen informieren sich über Gelenkersatz

Über „Neues und Bewährtes beim Ersatz von Knie- und Hüftgelenk“ hat der Chefarzt der chirurgischen Abteilung des Kreiskrankenhauses Frankenberg, Dr. Oliver Schuppan, auf Einladung des Bezirkslandfrauenvereins referiert. Den Vortrag in der Ederberglandhalle verfolgten nicht nur Landfrauen.

AOK zeichnet Kreiskrankenhaus für hervorragende Qualität bei Behandlung hüftgelenknaher Oberschenkelbrüche aus

Plötzlicher Schwindel, ein falscher Schritt: Die Ursachen eines Sturzes können vielfältig, die Folgen weitreichend sein. Vor allem bei älteren Menschen ab 70 Jahren bricht bei Stürzen häufig der Oberschenkel in der Nähe des Hüftgelenks. Oft weisen die Patienten eine Reihe schwerer, alterstypischer Nebenerkrankungen auf, die auch Ursache für den Sturz und somit für den Knochenbruch sein können.

AFK-Unternehmertreff im Kreiskrankenhaus: Gute medizinische Versorgung als Standortfaktor

Mit rund 550 Mitarbeitern ist das Kreiskrankenhaus Frankenberg einer der größten Arbeitgeber der Region. In dem Krankenhaus der Grund-, Regel- und Akutversorgung mit den fünf medizinischen Fachrichtungen Innere Medizin, Chirurgie, Gynäkologie und Geburtshilfe, Anästhesie und Geriatrie werden jährlich rund 8800 Patienten stationär und 20000 Patienten ambulant behandelt.

Vorbereitende Arbeiten für Bau des neuen Wohnheims beginnen

Mit dem Bau des neuen Wohnheims des Kreiskrankenhauses wird frühestens im dritten Quartal 2016 begonnen. Doch bereits für die nächste Woche sind die ersten vorbereitenden Arbeiten terminiert. Der Grund: Um das Baufeld in der Forststraße zu schaffen, müssen Bäume gerodet werden. Das Bundesnaturschutzgesetz erlaubt diese Eingriffe allerdings nur zwischen Anfang Oktober und Ende Februar.

Kreiskrankenhaus ehrt langjährige Mitarbeiter

In einer Feierstunde in der Personalkantine hat Geschäftsführer Ralf Schulz insgesamt 17 Mitarbeiter geehrt, die seit 25 oder 40 Jahren im Kreiskrankenhaus Frankenberg beschäftigt sind. Der Erfolg von Einrichtungen des Gesundheitswesens hänge stark von den Menschen ab.

Förderverein ermöglicht mit Spende über 100.000 Euro die Etablierung der Teleneurologie

Bei neurologischen Notfällen, etwa einem Schlaganfall, kommt der schnellen Diagnostik und Therapie die zentrale Bedeutung zu. Jede Minute zählt. Doch vor allem im ländlichen Raum sind die Anfahrtswege zu neurologischen Fachkliniken lang.