Akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps Universität Marburg

Patientenservicezentrum Kreiskrankenhaus Frankenberg

Unser Patientenservicezentrum (PSZ) koordiniert Termine und die Vorbereitungen für planbaren Operationen, wie beispielsweise einer Gallenblasenentfernung oder dem Einsatz einer Hüftprothese. Der Patient bekommt hierzu zwei Termine mitgeteilt: Den Tag der OP und - i.d.R. ein bis zwei Tage früher - einen Termin zur vorstationären Aufnahme. Zu diesem Vortermin kommt der Patient direkt ins Patientenservicezentrum, wo er bereits erwartet wird.

Vorstationäre Aufnahme

Bei dem ca. 1,5 bis 2 Stunden dauernden Termin finden alle wichtigen Vorgespräche, das Ausfüllen der relevanten Formulare, wie das Aufnahmeblatt oder den Anästhesie-Aufklärungsbogen und alle Informationen z.B. über Kostenübernahmen, Wahlleistungen und Zuzahlungsmodalitäten ausgefüllt. Aufklärungsgespräche mit dem Anästhesisten und das Aufnahmegespräch durch den jeweiligen Facharzt finden hier ebenso statt, wie die vorstationäre Diagnostik wie EKG oder Blutabnahmen.
Außerdem können die Mitarbeiter des Patientenservicezentrums bereits jetzt interne Termine mit den Teams der Funktionsbereiche koordinieren (z.B. Röntgen, Lungenfunktionslabor, Endoskopie). Steht eine Operation an, die eventuell Reha-Maßnahmen nach sich zieht, wird dies frühzeitig beim Patientenmanagement (früher Sozialdienst) angekündigt.

Vorteile für den Patienten

Für den Patienten hat diese Vorgehensweise mehrere Vorteile: Er oder sie hat nur eine Anlaufstelle. Alle Gespräche und Untersuchungen finden in einem Raum statt, denn die Mitarbeiter des Krankenhauses kommen zu ihm/ihr ins Behandlungszimmer. Kommt es doch einmal zu Wartezeiten, weil ein Arzt zu einem Notfall gerufen wurde, kümmern sich die Mitarbeiterinnen des Patientenservicezentrums um den wartenden Patienten.

Durch das Vorziehen der Aufnahmegespräche kann sichergestellt werden, dass alle relevanten Daten und Untersuchungen vollständig sind, oder ob eventuell noch etwas fehlt. So wird vermieden, dass eine geplante Operation wegen fehlender Unterlagen oder Befunde noch einmal verschoben werden muss.
In der Regel können die Patienten nach diesem Termin zur vorstationären Aufnahme noch einmal nach Hause gehen und müssen dann erst am Operationstag kurz vor der geplanten OP wieder ins Krankenhaus kommen. Auch am OP-Tag gehen sie zunächst in das Patientenservicezentrum, so dass die konkreten OP-Vorbereitungen in einem geschützten Raum stattfinden und die Patienten in der Wartezeit auf die OP betreut werden können.

Callcenter PSZ

Die Mitarbeiterinnen des Callcenters PSZ sind die zentralen Ansprechpartner für Hausarztpraxen, andere Kliniken und unsere Patienten und beantworten Rückfragen die das PSZ betreffen, wie Termine oder Befundanforderungen.

Sollte ein Telefonat nicht direkt angenommen werden können (wegen zu starker Auslastung der Leitungen oder wenn Sie außerhalb der Öffnungszeiten anrufen), werden Sie  schnellstmöglich zurückgerufen. Ihr Anruf und Ihre Telefonnummer werden automatisch registriert.

Kontakt

Patientenservicezentrum / Callcenter werktags von 8 bis 15 Uhr

06451 - 55 1515